mostmuzeum facebook twitter google+

Bibliotheksbestände

Die Bibliothek umfasst  36.300 Bücher, Drucke, etc. und ist in zwei Hauptteile gegliedert: den Sammlungsteil und den spezialisierten Teil. Der Sammlungsteil (3.600 Bd.) wird weiter in historische Schriften (Handschriften, Inkunabeln und alte Drucke und übrigen Konservierunsgsfundus) sowie die Regionalliteratur unterteilt. Der spezialisierte Teil enthält die Fachliteratur und Periodika.

Zu den besonders interessanten Stücken zählt zum Beispiel der dem Arnošt von Pardubice zugeschriebene Marien-Traktat aus der II. Hälfte des 14. Jahrhunderts.

Die älteste Inkunabel (Erstdruck - 9 Bd.) ist die in Nürnberg 1478 gedruckte Bibel. Alle Exemplare sind in lateinischer Sprache geschrieben.

Unter den alten Drucken (Drucke vor 1800 - 1868 Bd.) überwiegen vor allem die Themen Religion, Naturwissenschaften, Medizin, Geschichte, Rechtswissenschaften. Was sich durch die ursprünglichen Besitzer der Bibliotheken (Klöster, Schulen …) erklären lässt.

Zu den interessanten Exemplaren gehören z. B. Werke wie Jiří Pontana ( J.Barthold von Breitenberg), Jakub Pontana ( J.Spannmüller) , Westonie (Elizabetha Johanna Westonová) und Adauct Voigt , die von bekannten Moster und Litvínover Persönlichkeiten verfasst wurden. Meistens sind die Werke in deutscher, lateinischer, tschechischer und wenige in französischer Sprache verfasst.

Die Sammlungen des übrigen Konservierungsfundus (historische Drucke aus den Jahren 1801-1860, weitere interessante und seltene Drucke) enthalten vor allem die sich auf die Nationalwiedergeburt beziehende und die auf Historie und Naturwissenschaften ausgerichtete Literatur sowie verschiedene Lexika.

Die Sammlung der Regionalliteratur (nach 1861) behandelt die Regionen Most, Litvínov, Erzgebirge, Böhmisches Mittelgebirge, allgemein auch gesamt Nordböhmen innerhalb der Grenzen des ehemaligen Nordböhmischen Bezirks sowie den angrenzenden Teil Sachsens. Ein besonderer Fokus liegt auf der Geschichte des Bergbaus im gesamten Erzgebirgischen Becken sowie der Dokumentation der Entwicklung der tschechisch-deutschen Beziehungen im Grenzland. Interessant sind z.B. das Musterheft für die Herstellung des erzgebirgischen Spielzeugs von der nicht mehr existierenden Spielzeugfabrik in Horní Jiřetín aus dem Jahr 1870 oder auch regionale Periodika.

Im Bestand der Fachliteratur (32.700 Bd. inkl. Periodika) sind folgende Themenbereiche am meisten vertreten: Heimatkunde, Geographie, Geschichte, begleitende Geschichtswissenschaften, Kunstgeschichte, Ethnographie, Geschichte der Wissenschaft und Technik (vor allem auf Bergbaugeschichte bezogen), Enzyklopädien und Lexika, Biographien bedeutender Persönlichkeiten, im Bereich der Naturwissenschaften vor allem Geologie und Paleontologie, Botanik, Zoologie, Naturschutz. Die Fachliteratur beinhaltet auch die Regionalliteratur. Unter den interessanten und umfangreicheren Texten befinden sich beispielsweise Fachbücher zur Numismatik, Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Geschichte des 2. Weltkriegs und Zoologie.

Nachdem 1974 die erste Nummer des Sammelbuches, eine naturwissenschaftliche Reihe, des Kreismuseums in Most erschienen war, begann ein Publikationsaustausch, dank welchem es der Bibliothek gelang, neben den einheimischen auch ausländische Periodika (vor allem zur Ornitologie und Enthomologie)zu erhalten.